[29.05.2016] BERICHTE+FOTOS: SV Stetten – TSV Trillfingen und TSV Trillfingen II – SGM SV Gruol II/ SV Heiligenzimmern II


SV Stetten – TSV Trillfingen 4:2

Tore: 1:0 (9. Minute), 1:1 Kai Krause (19. Minute), 2:1 (31. Minute), 3:1 (35. Minute), 4:1 (44. Minute), 4:2 Julius Bürkle (55. Minute)

Das Derby gegen den SV Stetten fiel für unsere erste Mannschaft sprichwörtlich ins Wasser. Bei strömendem Regen waren die Jungs von Trainer Werner Hagenlocher in den ersten 45. Minuten die deutlich unterlegene Mannschaft und kassierten ganze vier Gegentore bis zur Pause. Das Spiel begann schlecht und zeigte die volle Aufmerksamkeit unseres Teams schon beim ersten Gegentor. Ein kurzer Eckball des SV Stetten wurde nicht konsequent verteidigt, so dass die Flanke nur noch vom Stettener Stürmer über die Linie geköpft werden musste. In der 19. Minute war es dann Kai Krause der mit einem seiner berühmten „Fliegerkopfbälle“ das 1:1 markieren konnte. Julius Bürkle tankte sich auf der rechten Seite durch und brachte die Kugel scharf nach innen, wo Kai Krause letztendlich parat stand. Der erhoffte Hallo-Wach-Effekt unserer Jungs blieb aber aus und so erspielte sich der Gast mit seinen gefährlichen Diagonalbällen eine Chance nach der anderen. Bis zu 31. Minute hielt der TSV dem Druck stand und so war es letzten Endes dann doch ein sehr unglückliches zweites Gegentor das der TSV hinnehmen musste. Der SVS-Stürmer wurde in stark Abseitsverdächtiger Position in den Strafraum geschickt und hatte mit seinem Schuss Glück, da Andre Krause noch die Finger an der Kugel hatte.

Unsere Mannschaft hatte anschließend zweimal die Chance zum Ausgleich, oder gar zum Führungstreffer. Jedoch scheiterte sowohl Julius Bürkle, als auch Max Schneider am Querbalken und so kam es wie es mit einer solch desolaten Defensivleistung kommen musste. Wieder war es ein langer Diagonalball auf Außen, der unsere komplette Abwehr auseinander nahm. Der angespielte SVS-Spieler musste nun noch querlegen, wo sein Mitspieler nur noch einschieben musste. Selbiges Bild dann kurz vor der Pause als ein erneuter Querpass nur noch zum 4:1 einschieben werden musste.

In der zweiten Hälfte schalteten die grün weißen aus Stetten einen Gang herunter und unsere Jungs kamen etwas besser ins Spiel. Erstmal hieß die Devise aber, dass  man aus einer stabilen Defensive heraus nach vorne spielen sollte. Dies gelang auch recht ordentlich, so dass Julius Bürkle nach schöner Vorarbeit von Kai Krause in der 55. Minute zum 4:2 einschieben konnte. In der Folge merkte man dem Team an, dass es noch an einen Punkt glaubte und so entstand die ein oder andere Chance noch auf 4:3 heran zu kommen. Jedoch war der finale Pass zu ungenau oder wir verpassten es den Abschluss in den entscheidenden Situationen zu suchen. Mit zunehmender Spieldauer wurde so der TSV offensiver, erspielte sich die nötigen Chancen, aber ließ auch in der Defensive nochmal einige Chancen zu. Kurioses passierte dann in der Nachspielzeit. Der Stürmer der Heimmannschaft überlupfte unseren Goalie Andre Krause und drehte schon zum Torjubel ab. Aufgrund des starken Regens wurde das Spielgerät jedoch immer langsamer und so war es Tim Schumacher, der die Kugel noch klären konnte. Der Schiedsrichter war sich seiner Sache sehr unsicher und entschied auf weiterspielen, was dann letzten Endes wahrscheinlich die falsche Entscheidung war. Ansonsten leitete er die Partie weitestgehend souverän und unaufgeregt.

Für den TSV sieht es nach dieser Niederlage immer schlechter aus und so trennen uns nur noch zwei Punkte auf den Relegationspatz. Das gute daran: WIR haben alles selbst in der Hand, also weiter machen!

Für den TSV spielten:

A. Krause – S. Bogenschütz, A. Stehle, F. Wütz, T. Schumacher – M. Schneider (82. Minute T. Hanslok), P. Stehle (75. Minute J. Nelson) – R. Kolb (39. Minute F. Heller), K. Krause, J. Schumacher (79. Minute D. Dürr) – J. Bürkle

svs-tsv_1516_1 svs-tsv_1516_2 svs-tsv_1516_3 svs-tsv_1516_4 svs-tsv_1516_5 svs-tsv_1516_6 svs-tsv_1516_7 svs-tsv_1516_8 svs-tsv_1516_9 svs-tsv_1516_10 svs-tsv_1516_11 svs-tsv_1516_12 svs-tsv_1516_13 svs-tsv_1516_14 svs-tsv_1516_15 svs-tsv_1516_16 svs-tsv_1516_17 svs-tsv_1516_19 svs-tsv_1516_18

 

TSV Trillfingen II – SGM SV Gruol II/ SV Heiligenzimmern II 3:1

1:0 Tim Hanslok (29.) ; 2:0 Marc Schweizer (55.); 2:1 (77.); 3:1 Pascal Henle (Foulelfmeter/89.)

Die zweite Mannschaft des TSV Trillfingen hat am vergangenen Wochenende das Lokalderby gegen die zweite Mannschaft der SGM SV Gruol / SV Heiligenzimmern mit 3:1 erfolgrecih gestalten können.

Bevor das letzte Heimspiel der Saison 2015/2016 angepfiffen wurde, bekam unser scheidender Coach Hans – Peter Hoffmann von den Verantwortlichen der SGM Haigerloch/Trillfingen II/Bad Imnau als Dank für den unermüdlichen Einsatz in den letzten zwei Jahren einen Blumenstrauß überreicht. Wir wollen uns auch an dieser Stelle bei Hoffe für sein außergewöhnliches Engagement bei einer nicht immer einfachen Truppe bedanken!

Die Jungs waren von Beginn an gewillt, dieses Heimspiel für sich zu entscheiden. So konnte in den Anfangsminuten ein klares Übergewicht erarbeitet werden. Durch einen ruhigen Spielaufbau aus der eigenen Defensive konnte man sich das ein oder andere Mal schön bis nach vorne durchkombinieren. So kam es früh in der Partie zu einigen guten Chancen für den TSV in Person von Tim Hanslok, Jan Wehrstein oder Marc Schweizer. Jedoch wollte der Ball zu diesem Zeitpunkt noch nicht den Weg ins Gehäuse finden. In der 29. Minute wurde dann der quirlige Tim Weimann vor dem Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Tim Hanslok schnappte sich die Kugel und vollendete den Freistoß mit einem strammen Gewaltschuss in die Torwartecke zur 1:0 Führung. Kurz darauf wurde der Torschütze dann im Strafraum zu Fall gebracht, allerdings entschied der Schiedsrichter zu Unrecht nicht auf Elfmeter. Unerklärlicherweise kam es dann kurz vor der Halbzeit zu einem Bruch im Spiel unserer Jungs. Die Gäste aus Gruol bekamen mehr und mehr Oberwasser. So musste Torhüter Niklas Krause in den 10 Minuten bis zur Pause drei (!) Mal im Eins-gegen Eins retten. Zu diesem Zeitpunkt konnte sich unsere Elf bei ihrem bärenstarken Torhüter bedanken. Mit dem Halbzeitpfiff schien es dann aber doch passiert. Einen Querpass musste der gegnerische Angreifer nur noch einschieben. Der Unparteiische entschied aber auf Abseits. Eine zumindest fragwürdige Entscheidung.

Mit Beginn des zweiten Abschnitts war der TSV dann wieder konzentrierter und war wieder klar Herr über das Geschehen. Die Gäste kamen nicht mehr zur Entfaltung und konnten den Druck nicht über die Pause mitnehmen. In der 55. Minute schlug dann Max Rauscher einen schönen Ball in die Schnittstelle zu Marc Schweizer, der in der Folge in den Strafraum eindringen konnte und den Ball humorlos ins kurze obere Eck hämmerte. Danach plätscherte die Partie spiegelbildlich zum Wetter vor sich hin. Es kam zu keinen weiteren nennenswerten Aktionen in dieser Zeit. Erst zum Ende hin nahm die Partie wieder Fahrt auf. Wie aus dem Nichts gelang den Gästen in der 77. Minute der Anschlusstreffer. Der gegnerische Spieler konnte vor dem Strafraum noch einen Spieler des TSV vernaschen und anschließend ins lange Eck vollenden. Aber unsere Jungs blieben ruhig und ließen die Gäste, welche nun natürlich Morgenluft witterten, nicht weiter zur Entfaltung kommen. Stattdessen wurde in der 89. Minute Tim Weimann bei einem Konter im Strafraum zu Fall gebracht. Dieses Mal war es eine klare Sache und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß für unsere Jungs. Wie immer übernahm Kapitän Pascal Henle die Verantwortung und vollendete sicher. Allerdings sind wohl zu viele Spieler zu früh gestartet, sodass der Elfmeter wiederholt werden musste. Aber Pascal Henle zeigte sich auch im zweiten Versuch nervenstark und verwandelte erneut.

Somit konnte die letzte Heimpartie des Trainers gewonnen werden und ein weiterer Schritt Richtung Platz 4 gemacht werden.

Für den TSV spielten:

N. Krause – P. Rehn, F. Faller, P. Henle, E. Bader – H. Rauscher, M. Rauscher – T. Weimann (46. J. Metzger / 83. T. Weimann), T. Hanslok (46. N. Henle), M. Schweizer – J. Wehrstein (52. F. Häusel / 83. T. Till)