TSV Trillfingen II – TSV Frommern II 2:0

Tore: 1:0 H. Rauscher (15.); 2:0 J. Nelson (20.)

Die zweite Mannschaft musste am vergangenen Wochenende im ersten Spiel
nach der Entlassung von Peter Burkhart gegen den TSV Frommern II
antreten. Dabei zeigten die Jungs von Interimstrainer Hans-Peter
Hoffmann ein komplett anderes Auftreten als die letzten Wochen.

Gleich zu Beginn wollten dabei die in der Pflicht stehenden Jungs
zeigen, wer hier und heute die 3 Punkte holen sollte. Aus einer sicheren
Defensive, die tiefer stand als in den ersten Spielen und dadurch
deutlich sicherer agierte, rollte zunächst Angriff auf Angriff auf das
Gästegehäuse. Die Mittelfeldachse um Daniel Wimmer, Max Schneider und
Heiko Rauscher zeigte hierbei einige gekonnte Ballstaffetten. In der 15.
Spielminute sollte dann das erlösende Tor für unseren TSV fallen. Nach
einem wunderbaren Eckball von Oldie Thomas Till schweißte
Kopfballungeheuer Heiko Rauscher das Runde per Kopf in das Eckige. Und
der TSV blieb dran. Nur 5 Minuten später erhöhte unsere Zweite.
Wiederrum Thomas Till konnte sich über links wunderbar durchsetzen und
brachte eine perfekt getimte Flanke ins Zentrum zu Jimmy Nelson der
schön rechts oben zum 2:0 einköpfte. In der Folgezeit verlor die Partie
dann etwas an Tempo. Mitte der ersten Hälfte hätten die Gäste dann
beinahe den Anschluss erzielen können. Nach einem abgefälschten Ball war
der Gästestürmer auf und davon, wurde aber im letzten Augenblick im
Sechzehner mit einer fulminanten Grätsche von Kapitän Pascal Henle doch
noch gestoppt. Mit dem Halbzeitpfiff sollte es dann nochmals einen
Aufreger geben. Thomas Till klärte in Nähe des eigenen Sechzehners und
wurde danach im Rücken des Schiedsrichters noch umgeschlagen. Der
Schiedsrichter erahnte die Tätlichkeit aber und stellte den Gästeakteur
mit glatt Rot vom Feld.

Nach der bärenstarken ersten Hälfte spielte der TSV unerklärlicherweise
in der zweiten Halbzeit in Überzahl deutlich schwächer. Die Gäste wurden
zusehends stärker und unsere Jungs überließen den Frommernern mehr und
mehr das Feld. Manch ein Zuschauer und wohl auch Spieler des TSV rieben
sich verwundert die Augen und zählten vorsichtshalber nochmals die
Spieler der beiden Mannschaften durch. Man hatte das Gefühl die Gäste
würden in Überzahl agieren. So musste der sehr starke Torhüter Niklas
Hojdem einige Male in höchster Not sein ganzes Können aufbieten um den
Anschluss zu verhindern. Den Deckel drauf machen hätte erneut Heiko
Rauscher können. Nach einem starken Solo lief er alleine auf den
Torhüter zu, schaffte es aber nicht diesen zu überwinden. In der 75.
Minute schien es dann passiert. Zwei Stürmer von Frommern liefen alleine
auf das Tor zu, Fabian Faller grätschte jedoch im letzten Moment noch
dazwischen und irritierte ohne den Ball zu spielen entscheidend. Danach
passierte nicht mehr viel und unsere Jungs feierten letztendlich einen
verdienten Heimsieg.

Für den TSV spielten:

N.Hojdem – P. Rehn, F. Faller, P. Henle, S. Dehner – H. Rauscher (67. J.
D’Ulisse), M. Schneider – T. Hanslok (73. E. Bader), D. Wimmer, T. Till
(46. J. Metzger) – J. Nelson (46. F. Häusel/ 80. D. Wimmer)

img-20161017-wa0007 img-20161017-wa0008 img-20161017-wa0006 img-20161017-wa0005 img-20161017-wa0004 img-20161017-wa0003 img-20161016-wa0004 img-20161016-wa0002 img-20160918-wa0021 img-20160918-wa0017 img-20160918-wa0016 img-20160918-wa0015 img-20160918-wa0012 img-20160918-wa0011

 

TSV Trillfingen – TSV Benzingen 1:0

Tore: (11.) 1:0 Fabian Heller

An einem sonnigen Herbstnachmittag bekamen es die Hausherren mit einer äußerst kniffligen Aufgabe zu tun. Der Aufsteiger aus Benzingen sorgte anfangs dieser Saison für einige Überraschungen, doch seit einigen Spielen läuft es nicht mehr ganz so rund. Der letzte Sieg des Gastes datiert noch aus dem September und so ist der Tabellenführer zwar gewarnt, aber dennoch klarer Favorit an diesem Sonntag. Zum Spiel: Der heimische Übungsleiter Markus Helber konnte dieses Mal endlich wieder annähernd aus dem Vollen schöpfen, bis auf die langzeitverletzten Jan Schumacher und Niklas Krause und dem erkrankten Tim Schumacher waren alle Mann an Bord. Die Partie begann äußerst schwungvoll für den heimischen TSV, Benzingen zog sich in die eigene Hälfte zurück und versuchte das ansonsten sehr dynamische und kreative Spiel Trillfingens durch Aggressivität entgegen zu wirken. Immer wieder wurde über rechts Reto Kolb oder Kai Krause freigespielt, deren Flanken aber zumeist keinen Abnehmer im Zentrum fanden. Wenn ein Gegner sehr tief steht und nur wenig zu lässt, ist es durchaus ein Mittel über Standards zu Erfolg zu kommen, so geschehen in der 11. Minuten: ein Freistoß an der Mittellinie wurde kurz auf Kapitän Adrian Stehle gespielt, dessen Flanke aus halbrechter Position in den Strafraum legte Routinier Norman Vogt mit dem Kopf quer auf Fabian Heller, der den Ball spektakulär per Volley in die Maschen jagte. Doch wer dachte, dass nun das Spiel Tempo und Dynamik aufnimmt, sah sich getäuscht. Immer wieder durchkreuzten die Gäste durch ihre aggressive Spielweise die Angriffsbemühungen. Und so blieben Chancen, trotz optischer Überlegenheit Mangelware, ganz im Gegenteil, die Trillfinger wurden ungeduldig, versuchten immer wieder ihr Heil in langen Bällen die aber größtenteils verpufften. Die Benzinger ihrerseits verlagerten sich auf das Konterspiel und so geschah es, kurz vor der Pause, dass wiederrum ein langer Ball der Hausherren im Sand verlief und die Gäste dies zu einem überfallartigen Konter nutzten. Gäste-Spielertrainer Stefan Bach stand auf einmal frei vor Torspieler Andre Krause, der beide Ecken des Tores geschickt verkürzte, sodass Bach nichts Anderes als ein Lupfer übrig blieb, der aber über das Gehäuse ging. So ging es mit 1:0 in die Pause. Auch nach der Pause zog sich der Gast in die eigene Hälfte zurück. Der heimische TSV hatte gefühlt über 75% Ballbesitz, doch kreativ und zielstrebig wurde es äußerst selten. In der 52. Minuten wurde der eingewechselte Tim Weimann auf der rechten Außenbahn angespielt, doch sah er sich gleich zwei Gegenspielern gegenüber und anstatt den Ball, für den TSV, unkonventionell weg zu hauen, suchte er sein Glück im Zweikampf, den er verlor. Benzingen nutzte den Ballgewinn über drei Stationen und spielte seinen Spielertrainer Stefan Bach aus abseitsverdächtiger Position frei, Innenverteidiger sah sich im Nachteil und konnte Bach nur verfolgen. Wütz versuchte den Ball von hinten dem Stürmer wegzuspitzeln, doch traf er dabei auch Bach, der ins straucheln kam und fiel. Der Schiedsrichter war gefragt, 11 Meter? Notbremse? Ersteres war schnell entschieden, Freistoß zeigte er an und nach kurzem Nachdenken war auch die zweite Frage geklärt, der Schiedsrichter griff in die Gesäßtasche und zeigte Trillfingens Innenverteidiger Wütz die rote Karte, durchaus vertretbar. Der nachfolgende Freistoß allerdings ging kläglich zwei Meter über das Tor. Nun erwartete jeder einen Sturmlauf der Gäste, in Überzahl konsequentes anlaufen, doch die überraschende Ansage des Gästetrainers: „Wir spielen genauso weiter!“ So hatte Trillfingen auch weiterhin viel Ballbesitz und versuchte aufgrund der Unterzahl auch nicht mehr mit aller Gewalt die Flucht nach vorne. Kaum kam aber ein Ball in der 55. Minuten vorne an, sah sich ein bereits verwarnter Spieler der Gäste nicht mehr besser zu helfen, als ein Foulspiel zu begehen. Der Spieler wurde bereits in Halbzeit eins mehrmals verwarnt und wusste schon kurz nach seinem Foul, dass das wohl das Ende für ihn heute ist. Folgerichtig zeigte der Schiedsrichter hier auch die Gelb-Rote Karte. Eine Flut an gelben Karten folgte nun auf beiden Seiten, die Partie wurde zunehmend unansehnlicher und wurde immer öfter, durch teils sehr ruppige Foulspiels unterbrochen. Chancen? Auf beiden Seiten Mangelware, genauso wie der Spielfluss. Einzig nach einer Hereingabe von der rechten Seite kam Tim Weimann aus aussichtsreicher Position im 16er zum Abschluss. Leider zu harmlos um den Torhüter wirklich in Verlegenheit zu bringen. Von der 75. Minute an versuchte es der Gast dann doch nochmal mit Offensivbemühungen. Doch die Abwehr, die nach dem Platzverweis durch Philipp „Fuxxe“ Stehle ergänzt wurde, agierte weiter souverän, sodass auch bis zum Abpfiff, das Gehäuse von Andre Krause kaum in Gefahr geriet. Abpfiff! Nach 90 Minuten harter Arbeit und Kampf steht ein weiterer 3er und der TSV bleibt an der Spitze. Alle Verantwortlichen und Spieler waren sich danach einig, dass das ein hartes Stück Arbeit war, aber dass auch solche Spiele gewinnen werden mussten. Der Aufsteiger zeigte weshalb er am Anfang der Saison zu überraschenden Ergebnissen kam, die kampfbetonte Spielweise gefällt nicht jedem Gegner, aber unsere Jungs schafften es trotzdem den knappen Vorsprung zu verteidigen.

Für den TSV spielten:

A. Krause – R. Kolb, A. Stehle, F. Wütz, D. Dürr – P. Stehle, L. Kolb (41. Minute T. Weimann)(90 +3. M. Braitmaier) – K. Krause (75. Minute S. Bogenschütz), N. Vogt, F. Singer (70. Minute J. Eberhart) – F. Heller

 img_3599 img_3592 img_3591 img_3589 img_3582 img_3585 img_3580 img_3579 img_3578 img_3576 img_3574 img_3573 img_3554 img_3559 img_3560 img_3562 img_3564 img_3566 img_3567 img_3569 img_3570 img_3572 img_3553 img_3534 img_3533 img_3552 img_3531 img_3550 img_3549 img_3547 img_3526 img_3525 img_3546 img_3545 img_3540 img_3538 img_3536