Bericht zur Generalversammlung 2019 [15.03.2019]


Der TSV Trillfingen setzt mit erfolgreichem Eyachpokal neue Maßstäbe

TSV blickt auf das Eyachpokaljahr zurück | soziales Engagement immer im Blick

Das Thema das bei der diesjährigen Generalversammlung des TSV Trillfingen alles in den Schatten stellte, war das Eyachpokalturnier, welches der Turn- und Sportverein sehr erfolgreich ausführte und dabei auch noch neue Maßstäbe setzte.

Simon Fecht, einer der drei Gleichberechtigten Vorstände, betonte in seinem Tätigkeitsbericht stets, dass der Eyachpokal ohne die vielen Helfer kaum zu bewältigen gewesen wäre und nannte hierbei auch die Zahl von ca. 200 Helfer. Eine Mammutaufgabe, die der TSV hier bravourös meisterte. „Es war uns besonders wichtig kalkulierbare Risiken einzugehen ohne den Verein wirtschaftlich zu überlasten“, so Simon Fecht in seinen Ausführungen weiter.  Zumal sich der TSV eine Vielzahl an Erneuerungen hat einfallen lassen und somit auch viel Extraaufwand hatte.  So wurde neben der ersten offiziellen Eröffnungsfeier, auch ein Turnier für die Perspektivmannschaften der jeweiligen Vereine auf die Beine gestellt.

Im Anschluss an Simon Fecht, trug Mara Essig in Vertretung den Kassenbericht vor. Sie vermeldete trotz diverser Ausgaben ein Plus und verwies auf einen sehr guten Gesamtetat. Kassenprüfer Daniel Sauter lobte die Arbeit rund um das Finanzteam des abwesenden Nico Henle und schlug der Versammlung vor die Vorstandschaft zu entlasten.

Laut Schriftführer Adrian Stehle habe man es aber nicht verpasst die anderen Aktivitäten rund um den TSV und allen anderen Vereinen zu vernachlässigen. So veranstaltete man neben dem Eyachpokal auch noch das alljährliche Oktoberfest, wo man sich wie jedes Jahr über viele Besucher freute, und auch das Jugendhallenturnier konnte wieder sehr gelungen über die Bühne gebracht werden.

Neben den ganzen Veranstaltungen blieb aber vor allem hängen, dass der TSV stets die Vereinsgemeinschaft pflegt und sich auch immer wieder für soziale Zwecke engagiert. Man nahm am Rosenmontagsumzug des Narrenvereins teil, stellte vier Teams beim Vereinsschießen des Schützenvereins, stellte einen Vereinsausflug auf die Beine und veranstaltete nach dem Eyachpokal zusätzlich noch ein Fest für alle Helfer. Dazu kommt noch, dass insgesamt 27 Personen des TSV der Blutspende-Aktion des DRK in Haigerloch gefolgt waren. Und auch mit Geldspenden ließ der TSV sich nicht lumpen. Nach einer Tombola am Kinderfest des Eyachpokals, wurden am Oktoberfest 1000 €  an den Förderverein für krebskranke Kinder in Tübingen übergeben. Außerdem spendete der TSV die gesamten Zuschauereinnahmen des Derbys gegen den SV Stetten an den Kindergarten in Trillfingen zur Errichtung eines Bodentrampolins.

In Abwesenheit des AH-Leiters Sven Dorn, hob Sven Braun hervor, dass man seit Jahren endlich wieder ein Team beim eigenen Oktoberfest stellen konnte. Zudem wurde hierbei noch das Team des SV Suppingen von Trillfinger Spielern unterstützt. Man befinde sich auf einem aufsteigenden Ast und habe auch an mehreren Einladungen zu Turnieren gefolgt. Aber auch die Kameradschaft kam mit dem veranstalten des alljährlichen Kesselfleischessens, einem Ausflug nach Oberstaufen und einer Wanderung rund um Haigerloch nicht zu kurz.

Anschließend übernahm Jugendleiter Max Schneider das Zepter. Man habe sich bei der letzten Generalversammlung zum Ziel genommen, dass man den Unterbau stärken wolle. Das sei vor allem mit der Gründung einer eigenen Bambini- und F-Jugend Mannschaft sehr gelungen. Diesen Weg wolle man weiter gehen. Zudem stellt der TSV mit insgesamt 37 Jugendspielern einen Großteil der SGM Eyachtal.

Der sportliche Leiter Michael Fechter beleuchtete die sportliche Situation der aktiven Mannschaften im Verein. Nach einem dritten Platz am Ende des Jahres 2017, brach die erste Mannschaft in der Rückrunde leider ein und belegte am Ende trotzdem einen guten fünften Platz in der Bezirksliga. Im Moment sehe die Situation mit dem siebten Platz nicht ganz so gut aus, man wolle aber in der Rückrunde versuchen noch ein paar Plätze zu klettern. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 39 Partien gespielt. Fabian Wütz absolvierte mit 38 Partien die meisten aller Spieler. Kai Krause wurde zum wiederholten Male bester Torschütze mit 31 Treffern.

Die „Zweite“ schloss als SGM mit Haigerloch und Bad Imnau die Saison 2017/2018 in der Kreisliga B als  achter ab. Zu Saisonbeginn gab es hier einen „Trainerwechsel“. Michael Fechter unterstützt Hans-Peter Hoffmann in Zukunft bei seiner Trainertätigkeit. Insgesamt wurden im Jahr 2018 24 Partien ausgetragen. 21 Spiele davon absolvierte Elias Bader. Kapitän Pascal Henle und Jimmy Metzger erzielten die meisten Treffer (6 Tore).

Hervorheben wollte Michael Fechter dann vor allen Dingen den Triumph beider Mannschaften beim Heim-Eyachpokal. Die zweite gewann das erste Perspektivturnier, ehe die erste Mannschaft den Pott vor heimischem Publikum das erste Mal seit 22 Jahren gewinnen konnte.

Mit der Damenmannschaft – eine Gemeinschaft mit Spielerinnen aus Bierlingen – zeigte er sich ebenfalls sehr zufrieden. Die Damen belegten in der abgelaufenen Saison 2017/2018 den dritten Rang. Im Moment stehen die Damen auf dem sechsten Rang, wobei es hier in der Rückrunde auch noch etwas nach oben gehen solle.

Trillfingens Ortsvorsteher zeigte sich darauffolgend von der Arbeit des TSV beeindruckt und führte die einstimmige Entlastung der Amtsinhaber herbei. Anschließend führte wiederum Heim die Neuwahlen durch. Hierbei wurden die drei Vorstände Simon Fecht, Edgar Stehle und Daniel Wimmer in ihren Aufgaben bestätigt und wieder gewählt. Auch Schriftführer Adrian Stehle, Kassier Nico Henle, sportlicher Leiter Michael Fechter wurden erneut gewählt. Max Schneider übergab sein Amt als Jugendleiter an Sebastian Wegenast. Als Beisitzer wurden außerdem Elmar Singer, Mara Essig, Sven Braun & Fabian Heller in ihren Ämtern bestätigt. Für Marc Jenter, der sein Amt als Beisitzer niederlegte, wurde Niklas Hojdem gewählt. Zudem wurde ein weiterer Posten für einen Beisitzer geschaffen. Diesen übernahm Max Schneider. Die beiden Kassenprüfer Daniel Sauter und Armin Christian übernahmen für zwei weitere Jahre ihr Amt. Genauso machten es Karl-Heinz Sauter und Oswin Stehle als Sportplatzkassier. Als zusätzliche Hilfe wurde Jörg Seidel einstimmig von der Versammlung an Sportplatzkassier gewählt. Für die Pflege des Heiligtums des Sportvereins, den Rasen, zeigt sich auch die nächsten zwei Jahre Christian Wütz verantwortlich. Für Edwin Pfeffer wird Johannes Wütz das Amt des Platzwartes übernehmen.

Bei der Hauptversammlung des Fördervereins standen keine Neuwahlen an. Auch der Förderverein blickte auf ein erfolgreiches Vereinsjahr, indem er dem Hauptverein wie immer zur Seite stand.

Die Vorstandschaft des TSV (von links): Daniel Wimmer (Vorstand Sport), Niklas Hojdem (neu gewählter Beisitzer), Edgar Stehle (Vorstand Sportheim und Sportplatz), Sebastian Wegenast (neu gewählter Jugendleiter) und Simon Fecht (Vorstand Organisation und Finanzen).