Spielbericht vom 05.03.17


SV Tieringen – TSV Trillfingen 1:1

Tore: 1:0 (48.), 1:1 Tim Hanslok (87. Minute)

 

Am vergangenen Sonntag startete der TSV mit einem Nachholspiel ins Pflichtspieljahr 2017. Beim SV Tieringen traf das Tabellenschlusslicht auf den Tabellenführer. Bevor wir aber zum Spielbericht kommen, noch ein paar weitere Worte.
Unabhängig vom Ausgang des Spiels, lässt sich ein Kommentar nicht
vermeiden. Diese Meinung wird höchstwahrscheinlich nicht nur von den
Verantwortlichen des TSV so vertreten. Denn was beim SV Tieringen in dieser Saison abgelaufen ist, mag man nicht so recht glauben. Im November werden sämtliche Heimspiele aufgrund angeblicher Unbespielbarkeit des Rasens abgesagt. Nun aber werden die Spiele gespielt (bei wahrscheinlich denselben, wenn nicht sogar schlechteren Bedingungen), nachdem man sich in der Winterpause verstärken konnte. Das hat ein „Gschmäckle“ und grenzt an Wettbewerbsverzerrung.  

Nun aber zum Spielbericht. Der TSV reiste zwar Ersatzgeschwächt in Tieringen an, konnte aber dennoch eine starke Truppe auf das Feld schicken, die auf dem Papier viel versprach. Auf dem Papier blieb es dann aber auch. Denn die Chancen des TSV konnte man über 90 Minuten an einer Hand abzählen und so war es einzig Reto Kolb, der für Gefahr aus dem Spiel heraus sorgen konnte. Der angesprochene Reto war es, der dann auch die erste Chance des TSV hatte. Dabei wurde er schön von Kai Krause in den Lauf geschickt, ließ seinen Gegner stehen und brachte aus vielversprechender Position dann aber leider keinen erfolgsbringenden Abschluss zustande. Nur fünf Minuten später, in der 22. Minute, war es wieder Reto, der mit einem schönen Solo nach innen zog und wiederum an seiner Abschlussschwäche mit seinem linken Fuß scheiterte. Die Gäste kamen ihrerseits in der ersten Hälfte nur einmal gefährlich mit einem Freistoß vor das TSV-Gehäuse. Ginge es nach den Chancen, so wäre die erste Hälfte nun schon erzählt. Doch der heimische SV zeigte sich derart aggressiv, dass sie eigentlich nach 35. Minuten nur noch zu zehnt auf dem Platz stehen hätten dürfen. Thomas Jastremsk brachte Kai Krause an der Mittellinie mit einem klaren taktischen Foul zu Fall und hätte hier die Ampelkarte sehen müssen. Nur zehn Minuten später war es dann aber doch soweit. Cihat Korkut foulte Daniel Dürr in der TSV-Hälfte und bekam zu Recht die Ampelkarte. Der ansonsten sehr gut leitende Unparteiische ließ die Karte aber auch einmal zu Gunsten des TSV stecken, denn auch Philip Stehle hätte nach circa 60 Minuten die Ampelkarte sehen können.

Die Jungs des TSV hatten sich in der Kabine einiges vorgenommen und wollten in der zweiten Halbzeit mehr Gas geben. Jedoch wurde jeglicher Kampf oder andere Attribute in der Kabine vergessen und so wurde der TSV schon nach drei Minuten in der zweiten Hälfte bestraft. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnte Ridvan Sekeroglu den Ball in aller Ruhe im TSV-Strafraum annehmen und zum 1:0 einschieben. Wer dachte, dass der TSV nun aufwachte, der hatte sich geschnitten. Mit einer schlampigen Aktion nach der anderen verspielten unsere Jungs jeden Ball im Mittelfeld. Zeitweise hatte man das Gefühl das die Spieleranzahl auf dem Platz umgekehrt wäre und unsere Jungs in Unterzahl agieren würden. Erst mit der Einwechslung von unserem angeschlagenen Co-Trainer Norman Vogt, wurde das Spiel des TSV ansehnlicher. Doch die nächste Großchance in der 75. Minute hatten die Gastgeber. Nach einem Fehler in der TSV-Abwehr, war es wieder Ridvan Sekeroglu, der alleine auf das Gehäuse von Niklas Krause zulief. Der SVT- Stürmer machte eigentlich alles richtig und schlenzte den Ball halbhoch an Niklas vorbei. Dieser ließ jedoch seinen Arm nach oben schnappen und vereitelte diese Chance überragend. Der TSV versuchte nun alles, ohne jedoch zwingende Chancen zu haben. Und so musste ein Tor her, wie jenes von Tim Hanslok in der 87. Minute, denn sonst hätten die Helber-Schützlinge noch Stunden weiter spielen können und hätten keines geschossen. Mit seinem Freistoßhammer aus 30 Metern (Prädikat Tor des Jahres) genau in den Knick erlöste Tim Hanslok dann aber alle TSV-Anhänger und ließ sich dementsprechend feiern. Danach passierte nichts mehr und so trennten sich die beiden Mannschaften dann doch leistungsgemäß mit 1:1.

 

Für den TSV spielten:

N. Krause – M. Braitmaier (66. Minute N. Vogt), P.Stehle, F. Wütz, T. Schumacher – L. Kolb (54. Minute T. Hanslok), F. Heller – R. Kolb, K. Krause, D. Dürr (77. Minute D. Wimmer) – J. Nelson