Spielberichte Aktive [01.10.17]


TSV Trillfingen II – SGM Groll II / Heiligenzimmern II 3:0

Tore: 1:0 Steve Kirchner (3.), 2:0 Stefan Dehner (30.), 3:0 Felix Häusel (67.)

 

Passend zum Oktoberfest zeigte sich unsere zweite Mannschaft in guter Form und zeigte die passende Reaktion zur Niederlage in Erzingen. Bereits nach drei Minuten köpfte Steve Kirchner nach einem Eckball von Marco Singer ein. Der perfekte Start für unsere Mannen, die in der Folge auch das Zepter in die Hand nahmen. Die Gäste zogen sich stets weit zurück und überließen unserem Team das Spiel. Viele Torchancen sprangen dabei nicht heraus, da der letzte Ball zu ungenau gespielt wurde. Doch nach Standards klappte es deutlich besser. So auch in der 30. Minute, als wieder Marco Singer einen Eckball in die Mitte zog und Stefan Dehner freistehend zum umjubelten 2:0 einköpfte. Für ihn war es bereits der dritte Saisontreffer, was ihn zum bisher besten Torschützen in dieser Saison macht. Damit ist alles gesagt und wir hoffen, dass sich alle anderen Spieler darüber Gedanken machen, denn das kann ja wohl nicht so bleiben J

In der zweiten Hälfte dann das gleiche Bild. Gruol stand tief und unsere Elf konnte ihr wenigen Chancen zumeist nicht nutzen. Anders aber in der 67. Minute, als Felix Häusel seinen Auftritt hatte. Nach einem langen Ball von Marius Braitmaier, nahm Häusel die Kugel unwiderstehlich mit und schob eiskalt zum vorentscheidenden 3:0 für unsere „Zwoide“ ein. Am Ende war der Sieg für die Mannen um Hans-Peter Hoffmann auch in dieser Höhe verdient.

Spieler des Spiels: Felix Häusel (38%), Stefan Dehner (11%) & Steve Kirchner (7%)

 

Für den TSV spielten:

N. Krause – E. Bader, F. Faller, M. Braitmaier, S. Dehner – M. Rauscher, H. Rauscher (47. Minute D. Fischer) – J. Eberhart (67. Minute J. D’Ulissee), F. Singer (72. Minute J. Metzger), M. Singer – S. Kirchner (54. Minute F. Häusel)

 

TSV Trillfingen – SV Gruol 2:1

Tore: 0:1 (42.), 1:1 Reto Kolb (70.), 2:1 Simon Bogenschütz (86.)

 

Das erwartet schwere Spiel hatte unsere erste Mannschaft am letzten Sonntag gegen den Lokalrivalen aus Gruol zu spielen. Von Anfang an war zu sehen, wie die Spielanteile verteilt werden in diesem Spiel. Unser TSV hatte deutlich mehr Spielanteile, ohne die nötige Durschlagskraft und der SV Gruol wartete auf die Trillfinger Fehler, um dann über ihre schnellen Stürmer zu Chancen zu kommen oder gefährliche Standards heraus zu holen. Dieser Plan der Gäste ging bis in die Schlussphase voll auf. Unser TSV fand gegen einen gut gestaffelten Gegner wenig Mittel und der Gast kam zu seinen Chancen. So zweimal in der 20. Minute, als die Gäste jeweils nach einem Standard das Trillfinger-Aluminium testeten. Wiederum ein Standard führte dann in der 42. Minute zum Führungstreffer für die Gäste. Nach einem Freistoß von Ex-TSV’ler Danny Schmid, schraubte sich Andy Kohle nach oben und platzierte seinen Kopfball im Gehäuse von Niklas Hojdem.

Nach der Pause spürte man, dass der TSV zwar gewillt war, das Ergebnis zu drehen, doch fehlte immer wieder die Durchschlagskraft. Und je mehr Zeit verging, desto mehr spielte dem SVG das Ergebnis in die Karten. Und so hatten die Gäste die große Chance auf 2:0 zu erhöhen. Nach einem Ball durch die Schnittstelle auf Marius Pfister, reagierte Goalie Niklas Hojdem überragend und hielt den TSV in der 62. Minute noch im Spiel. Der SVG bekam in dieser Phase etwas Oberwasser und war sich des Sieges immer sicherer. Und genau in diese Phase hinein, fand der Ball den Weg ins Gruoler Tor. Nach einer perfekten Flanke von Jan Schumacher, köpfte Reto Kolb das Leder überlegt ins lange Eck. Dies war letztlich der Weckruf für unsere Elf, die nun absolut am Drücker war und keinen Zweifel mehr ließ, dass es heute nur noch einen Sieger geben konnte. So war es am Ende auch wieder eine Aktion des Willens, die das Spiel entscheiden sollte. Norman Vogt hatte auf der rechten Seite den Ball eigentlich schon verloren, ehe er ihn sich wieder zurück erkämpfte und Simon Bogenschütz bediente. Dieser nahm die Kugel an und nagelte sie ins linke Eck zum viel umjubelten Siegtreffer. Ein Gefühl das Simon „Blue“ Bogenschütz nur noch aus seiner blühenden Jugendzeit kannte, als er noch als Torschütze gefürchtet war. Heute fürchten sich die Barbesitzer vor ihm, dass die Wodkabestände noch ausreichen, wenn Blue den Laden betritt J

Spieler des Spiels: Niklas Hojdem (41%), Simon Bogenschütz (19%) & Fabian Wütz 14%)

In die Fupa-Elf-der-Woche schaffte es: Niklas Hojdem & Simon Bogenschütz

 

Für den TSV spielten:

N. Hojdem – R. Kolb, A. Stehle, F. Wütz, J. Schumacher (78. Minute F. Singer) – L. Kolb, P. Stehle – M. Schneider (59. T. Schumacher), N. Vogt, K. Krause (59. Minute R. Haid) – F. Heller (68. Minute S. Bogenschütz)