Spielberichte der Aktiven vom 02.09.18 & 09.09.18


SpVgg Binsdorf – TSV Trillfingen II 3:4

Tore: 0:1 Jimmy Metzger (28.), 1:2 Marius Braitmaier (51.), 2:3 Pascal Henle (62./Foulelfmeter.), 3:4 Thomas Till (86.)

Nach einer langen Vorbereitung ist am vergangenen Sonntag endlich auch unsere zweite Mannschaft in die Runde gestartet. Dabei wartete auf die Jungs vom „neuen“ Trainerduo Michael Fechter/Hans-Peter Hoffmann gleich ein richtiger Kracher zum Auftakt. Die Reise führte zum Mitfavoriten auf den diesjährigen Aufstieg nach Binsdorf zur dort heimischen SpVgg.

Aber der TSV zeigte von Beginn an, dass sie hier und heute gewillt sind, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Auch wenn die Heimelf zunächst optisch leichte Feldvorteile hatte, ließen unsere Jungs erstmal nichts anbrennen und es blieb letztlich bei ungefährlichen Halbchancen für den Gastgegeber. Nach etwa 20 Minuten übernahmen dann die Blau-Weißen zusehends die Initiative. Zunächst erreichte Steve Kirchner einen langen Ball deutlich vor dem gegnerischen Torhüter, der ihn direkt danach komplett umrannte. Nach unserem Geschmack fand diese Aktion innerhalb des Strafraums statt, der Schiedsrichter zeigte aber nur Freistoß an und gab dem Torhüter noch nicht einmal Gelb für das rüde Einsteigen. Kurz danach segelte ein Eckball von Jimmy Metzger in den 16ner, Tim Weimann köpfte den Ball an den Pfosten und auch die Abpraller von Stefan Dehner und Marius Braitmaier fanden nicht den Weg über die Torlinie. In der 28. Minute war es dann aber soweit. Der gegnerische Torhüter ließ einen unscheinbaren Ball prallen und Jimmy Metzger staubte zum nicht unverdienten 1:0 ab. Aber die Freude währte nicht lange. Nur sechs Zeigerumdrehungen später verlor der TSV im Vorwärtsgang den Ball und der abgefälschte Ball flog über die Abwehrreihe in den Lauf des gegnerischen Stürmers. Goalie Andre Krause bekam zwar noch die Hände an den aus kurzer Distanz abgefeuerten Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. So ging es mit 1:1 in die Halbzeitpause.

Die Gastgeber haben sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen, doch wieder hielt der TSV bärenstark dagegen und dämpfte erstmal die Euphorie. In der 51. Minute stand Marius Braitmaier nach einem Eckball von Jimmy Metzger fünf Meter vor dem Tor vollkommen blank und verwandelte per Direktabnahme zur erneuten Führung. Wie bereits im ersten Durchgang hielt die Führung leider viel zu kurz. Nach einem Ball in die Schnittstelle kam unser Neuzugang und SVH-Urgestein Matthias Erat einen Schritt zu spät und foulte den gegnerischen Stürmer klar. Aus unserer Sicht fand diese Aktion dieses Mal deutlich vor dem Strafraum statt. Der Schiedsrichter entschied dennoch auf Elfmeter für die Gastgeber, die sich nicht zwei Mal bitten ließen und erneut ausgleichen konnten. Der Rückschlag verunsicherte unsere Jungs aber überhaupt nicht. In der 62. Minute eroberte der überragende Tim Weimann den Ball im gegnerischen Strafraum und wurde danach klar gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Pascal Henle gewohnt souverän zum 3:2. Leider hielt auch diese Führung nur 10 Minuten und erneut führte eine kuriose Situation zum Gegentreffer. Andre Krause parierte einen Schuss des Stürmers an den Pfosten. Obwohl mit Andre Krause, Matthias Erat und Stefan Dehner drei Leute auf der Linie lagen, schaffte es die Heimelf den Ball über die Linie zu stochern. Wer jetzt aber gedacht hat, dass es das für den TSV war, sah sich getäuscht. In der 86. Minute dribbelte sich Marius Braitmaier federleicht in den Strafraum und wurde komplett umgemäht, der Schiedsrichter ließ aber stark den Vorteil weiter laufen und Thomas Till nagelte den Ball aus dem Rückraum ins lange Eck. Darauf hatte die Heimelf keine Antwort mehr und der TSV konnte mit überraschenden und auch etwas glücklichen drei Punkten zufrieden die Reise nach Hause antreten.

Spieler des Spiels: Matthias Erat (28%), Tim Weimann (25%) & Marius Braitmaier (13%)

Für den TSV spielten:
A. Krause – J. D’Ulisse (46. Minute T. Till), M. Erat, P. Henle, S. Dehner – M. Braitmaier, E. Bader – S. Kirchner (89. Minute J. D‘Ulisse), S. Bitz, T. Weimann– J. Metzger (79. Minute S. Braun)

 

 

TSV Trillfingen II – SGM SV Stetten II / SV Rangendingen II 5:2

Tore: 1:0 Simon Bogenschütz (12.), 2:0 Julian Illi (28.), 3:0 Julian Illi (35.), 4:0 Simon Bogenschütz (42.), 5:2 Fabian Heller (72.)

Nach dem überraschenden Sieg zum Saisonauftakt in Binsdorf, erwartete die zweite Mannschaft des TSV Trillfingen am vergangenen Sonntag zum ersten Heimspiel den SV Stetten II. Und auch im Derby sollte der TSV letztlich die Nase vorne haben und verdient mit 5:2 gewinnen.

Zu Beginn der Partie gab es eine relativ lange Abtastphase beider Teams ohne wirkliche Highlights mit Feldvorteilen für den heimischen TSV. In der 12. Minute konnte die „Zwoide“ die Vorteile dann in eine Führung ummünzen. Der bärenstarke Levi Kolb steckte den Ball überragend in die Gasse durch für den startenden Simon „Blue“ Bogenschütz, welcher die Nerven behielt und souverän einschob. Danach entwickelte sich ein Sommerkick, der lediglich durch haarsträubende Patzer der Trillfinger Innenverteidiger zunichte gemacht wurde. Zunächst verloren sowohl Marius Braitmaier als auch Pascal Henle vollkommen ohne Not den Ball in eigener Tornähe und luden den Gegner förmlich zum Tore schießen ein. Kurz nach der Trinkpause folgte dann die nächste Slapstick-Einlage von Kapitän Pascal Henle. Es ist wohl bis heute sein Geheimnis, warum er in dieser Situation unbedrängt das Gleichgewicht verlor und danach nicht mehr auf die Füße kam. Vielleicht spielte aber die Hochzeit von Valerie und Max am „Tag zuvor“ eine kleine Rolle :-). Aber der Gast nahm die Geschenke zum Glück nicht an, sodass der TSV danach kurzen Prozess machte und das Spiel innerhalb weniger Minuten entschied. Zunächst versenkte Neuzugang Julian Illi, der sein erstes Spiel nach langer Verletzungspause machte, eine Flanke von rechts von Tim Weimann. In der 35. Minute machte Julian Illi dann seinen Doppelpack perfekt, in dem er aus dem Gewühl heraus einen Schuss von Fabian Heller aufnahm und den Ball über die Linie drückte. In der 42. Minute dann die Entscheidung noch vor der Pause. Simon Bogenschütz war wieder nach einem Ball von Levi Kolb auf und davon und erzielte ebenfalls einen Doppelpack zum 4:0 Halbzeitstand.

Den Wiederbeginn verschliefen unsere Mannschaft dann komplett. 5 Minuten nach der Halbzeit kombinierte sich Stetten durch das Mittelfeld und nach einem Ball in den Strafraum konnte der gegnerische Stürmer frei einschießen. Wer jetzt dachte, der 3-Tore Vorsprung wäre immer noch beruhigend, hat an diesem Tag die Rechnung ohne die Verteidiger des TSV gemacht. Es folgte die nächste Zirkuseinlage, die dieses Mal auch bestraft wurde. Marius Braitmaier schlug einen hohen Ball in der Viererkette auf Pascal Henle, welcher den Ball direkt per Kopf in den Lauf des gegnerischen Stürmers weiterleitete. Dieser konnte dann mühelos auf 4:2 verkürzen, in dem er Goalie Jonas Kimpfler aus 18 Metern keine Chance ließ. Spätestens da war klar, dass das Spiel vielleicht doch noch nicht entschieden ist. Nach 72 Minuten erlöste Fabian Heller den TSV dann aber endgültig. Einen Freistoß aus gut und gerne 25 Meter zirkelte er brilliant über die Mauer ins Kreuzeck und sorgte wieder für Beruhigung. Weitere Chancen im Anschluss blieben ungenutzt, sodass es letztlich beim 5:2 blieb. Die Zuschauer kamen an diesem Sonntag definitiv auf ihre Kosten und werden ihren Besuch nicht bereut haben.

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel setzten sich die Mannen von Hoffe und Michael Fechter auf dem zweiten Tabellenplatz fest. Diese Momentaufnahme darf im nächsten Spiel gegen Dotternhausen II gerne auch verlängert werden.

Spieler des Spiels: Pascal Henle (47%), Julian Illi (20%) & Levi Kolb (14%)

Für den TSV spielten:

J.Kimpfler – J. Eberhart (75. T. Till), M. Braitmaier, P. Henle (75. E. Bader), S. Dehner (46. J. D’Ulisse) – L. Kolb, H. Rauscher (88. S. Dehner), T. Weimann, F. Heller, J. Illi (50. J. Metzger) – S. Bogenschütz

 

SV Heinstetten – TSV Trillfingen 0:3

Tore: 0:1 Fabian Singer (5.), 0:2 Eigentor (39.), 0:3 Kai Krause (85.)

Am vergangenen Sonntag trat unser Team der ersten Mannschaft in Heinstetten an. Unser Team war schon vor der Partie hoch konzentriert, hatte man hier doch etwas gut zu machen. Was sich dann aber entwickelte, war so nicht zu erwarten und glich auch nicht wirklich einem Fußballspiel.

Unser Team wurde auf den kleinen Nebenplatz beordert auf dem Wurzeln von Bäumen aus dem Rasen herausragten und somit die Gesundheit unserer Spieler dermaßen aufs Spiel gesetzt wurde. Daneben war der Hauptplatz des SVH der in einem dermaßen guten Zustand war, weshalb wir auch heute noch nicht verstehen können, wie einem ein gutes Abschneiden wichtiger wie die Gesundheit der Spieler sein kann.

Nun zum Spiel: Unser Team war von Beginn an das klar bessere Team in Heinstetten und hatte gefühlte 90% Ballbesitz. Der Gegner stellte sich mit Mann und Maus hinten rein und lief unsere Aufbauspieler erst 30 Meter vor dem eigenen Tor an. So machte es der SVH unseren Jungs extrem schwer und konnte schon in der dritten Minute eine nennenswerte Torchance nach einem Konter erspielen. Dies sollte jedoch die einzige im ersten Durchgang bleiben. Nur zwei Zeigerumdrehungen später war es Fabian Singer, der eine Flanke auf den langen Pfosten trat, welche an Freund und Feind ins lange Eck vorbeizog. Norman Vogt ließ hier den Ball jedoch aus schwer abseitsverdächtiger Position durch die Beine. Anschließend war es ein Spiel auf ein Tor und ein andauerndes Anrennen unserer Farben. Der SVH machte seine Tore zu keinem Zeitpunkt auf und ließ unseren Mannen weiterhin nur wenig Freiraum. So waren es Chancen durch Flanken aus dem Halbfeld und Fernschüsse die der TSV zu verzeichnen hatte. So zum Beispiel in der 27. Minute. Nach einer Flanke von Fabian Singer auf den langen Pfosten, konnte Dennis Söll den Ball nicht im Tor unterbringen. In der 38. Minute dann der Ausgleich. Manuel Hauke fand mit einer seiner unzähligen Flanken den freistehenden Fabian Singer, welcher sich mit einem Seitfallzieher probierte. „Harald“, wie Fabian in Mannschaftskreisen genannt wird, verfehlte die Kugel jedoch und überraschte den Abwehrspieler damit so, dass dieser den Ball nur noch selbst ins Tor bugsieren konnte. Ein glückliches Tor, aber die absolut verdiente Führung. Kurze Zeit später versuchte sich Adrian Stehle noch mit einem Fernschuss, den der Torhüter allerdings gut parierte.

Nach der Halbzeit erwarteten die blau-weißen eigentlich einen aggressiven Gegner, der auf den Anschlusstreffer drängen würde. Weit gefehlt. Die Gastgeber blieben ihrer Linie konsequent treu und griffen erst 30 Meter vor dem eigenen Tor an. Mit zunehmender Spielzeit schlichen sich Fehler bei unseren Mannen ein. So auch in der 60. Minute, als Niklas Krause den Ball direkt zum Gegner bugsierte und Glück hatte, dass der Schuss am Tor vorbei ging. Anschließend wurden unsere Jungs wieder konzentrierter und ließen den Ball hauptsächlich in den eigenen Reihen laufen, da der Gegner „nichts von ihnen wissen wollte“. Fabian Wütz und Adrian Stehle waren bis zum Ende des Spiels die Spieler mit den wohl meisten Ballkontakten, wobei Kai Krause als Stürmer quasi um seine Ballkontakte betteln musste. Mit einem einzigen konzentrierten und mit Geduld vorgetragenen Spielzug, machte unser Team dann das 0:3. Heiko Rauscher nahm Tempo auf und brachte Dennis Söll ins Spiel, welcher Reto Kolb über außen auf die Reise schickte. Dieser brachte den Ball mit dem ersten Kontakt in die Mitte, wo Kai Krause den Ball in die Maschen spitzelte.

Letztlich ein HOCHVERDIENTER Sieg für unsere Mannschaft, welche allen Widrigkeiten trotzte und das Spiel mit höchster Motivation und Konzentration über die Bühne brachte.

Spieler des Spiels: Kai Krause (31%), Fabian Singer (15%) & Manuel Hauke (10%)

Für den TSV spielten:

N. Krause – R. Kolb, A. Stehle, F. Wütz, M. Hauke (65. Minute J. Schumacher) – D. Söll, L. Kolb (81. Minute H. Rauscher) – D. Dürr (86. Minute P. Schmid), N. Vogt (61. Minute M. Schneider), F. Singer – K. Krause