SV Rangendingen – TSV Trillfingen 0:1 [13.11.16]


SV Rangendingen – TSV Trillfingen 0:1

Tore: (90.) 0:1 Levi Kolb

Am gestrigen Sonntag trat der TSV die kurze Reise zum SV Rangendingen an. Vor großer und lautstarker Kulisse waren die Marschrouten der beiden Mannschaften von Anfang an klar zu erkennen. Der TSV hatte gefühlt 80 Prozent Ballbesitz und versuchte das Spiel immer wieder schnell zu machen. Aber gerade dies gestaltete sich sehr schwierig, da der SVR sich sehr tief staffelte und so auf seine Konter wartete. Hierzu zog sich der SVR so weit zurück, dass unsere Defensivreihe dann teilweise erst 40 Meter vor dem Rangendinger Tor das erste Mal angegriffen wurde. So gestaltete sich die Partie für den TSV wie erwartet – als ein Geduldspiel. So kam bis zu 18 Minute auch keine Torchance zustande. Die erste hatte es dann aber direkt in sich. Nach einer herrlichen Kombination ausgehend von Andre Krause über Adrian Stehle, Reto Kolb, Kai Krause, Norman Vogt, Levi Kolb und schließlich Fabian Singer, vergab dieser diese herrliche Kombination leider deutlich. Kurze Zeit später war es wieder eine schöne Kombination der Trillfinger, die aber in Person von Kai Krause auch nicht genutzt werden konnte. Nach 35 Minuten dann der große Aufreger der ersten Hälfte. Ein langer Ball über die TSV-Abwehr wird vom aufmerksamen Andre Krause abgelaufen, ehe jener den Ball mit dem Kopf klären wollte. Da er sich in dieser Situation aber etwas verschätzte, sprang der Ball über ihn hinweg und der Rangendinger Spielertrainer Gasparovic hatte die große Möglichkeit zum 1:0 einzuschieben. Der Ball wurde auf dem Rangendinger Kunstrasen jedoch einfach nicht langsamer und so rannte Gasparovic dem Leder vergeblich hinterher. Als er ihn dann gerade über die Linie drücken wollte, kam Fabian Wütz und spitzte den Ball über die Torauslinie. Anschließend kam aber der große Aufschrei der Rangendinger. Sie wollten ein Foul gesehen haben, welches der Schiedsrichter aber nicht anerkannte. Zugegebenermaßen: Ein hart geführter Zweikampf, jedoch kein Elfmeterwürdiges Foul, was auch anschließend Gasparovic so bestätigte. Einzige Fehlentscheidung in dieser Szene, es gab Abstoß. So ging es anschließend auch in die Pause. Aus dieser kam Daniel Dürr dann leider nicht mehr mit heraus. Verletzungsbedingt kam für ihn Simon „Blue“ Bogenschütz.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild des Spiels aber nicht. Der TSV hatte weiterhin deutlich mehr Ballbesitz und der SVR wartete auf unsere Fehler, die sich nun auch häufen sollten. Bis auf eine Szene in der 63. Minute, kam aber vom SVR kein Torschuss auf das Gehäuse von Andre Krause, dazu war die TSV-Defensive in den entscheidenden Momenten dann doch immer zur Stelle. Auf Seiten des TSV konnte man jedoch auch nicht wirklich eine Offensivaktion verzeichnen, so dass ein Schuss von Kai Krause und ein geblockter Schuss dann schon die gefährlichsten Aktionen des TSV in der zweiten Hälfte darstellten. Einzig ein gut getretener Freistoß von Fabian Singer sorgte für noch mehr Gefahr beim SVR. Doch dann kam die 90. Minute, die dieses Derby entscheiden sollte. Nach einem Ballgewinn von Adrian Stehle, schaltete sich dieser mit in die Offensive ein. Über Umwege und nach gefühlt zwei geklärten Aktionen landete der Ball auf der rechten Seite bei Reto Kolb. Dieser fand den sich immer noch in der Offensive befindenden Adrian Stehle, der Reto Kolb mit einem Doppelpass wieder in Szene setzte. Anschließend wurde Reto unfair von den Beinen geholt, so dass der Unparteiische keine andere Wahl hatte, wie auf den Punkt zu zeigen. Retos Bruder Levi ließ sich die Chance nicht nehmen und versenkte die Kugel eiskalt zum 0:1 Endstand. Der SVR warf anschließend nochmals alles nach vorne, ohne jedoch noch zu einer Torchance zu kommen.

Alles in Allem ein verdienter Derbysieg für den TSV, da man einfach über 90. Minuten die bessere Mannschaft stellte, auch wenn die zwingenden Aktionen an diesem Tag bis kurz vor Schluss ausblieben. Dass der Sieg mit einem Treffer in der 90. Minute dann aber auch glücklich ist, steht außer Frage.

Für den TSV spielten:

A. Krause – R. Kolb, A. Stehle, F. Wütz, D. Dürr (46. Minute S. Bogenschütz) – L. Kolb, P. Stehle – K. Krause (63. Minute T. Weimann), N. Vogt (63. Minute M. Schneider), F. Singer (77. Minute J. Nelson) – F. Heller

svr-tsv svr-tsv_02 svr-tsv_03 svr-tsv_04 svr-tsv_05 svr-tsv_06 svr-tsv_07 svr-tsv_08 svr-tsv_09 svr-tsv_10 svr-tsv_11 svr-tsv_12 svr-tsv_13 svr-tsv_14 svr-tsv_15 svr-tsv_16 svr-tsv_17