EYACHPOKAL 2018 – Nachbericht [06.07. – 09.07.2018]


Vom 06.07. – 09.07.2018 war unser TSV Trillfingen Veranstalter des  66. Eyachpokalturniers und bot hier reichlich Programm für die Gäste auf dem Wollensack! 

Schon zwei Wochen vor Beginn des eigentlichen Events gingen die ersten Arbeiten, die auch für die Öffentlichkeit ersichtlich waren, über die Bühne. Natürlich wurde im Hintergrund auch schon deutlich zuvor vieles bewegt. Lediglich der letzte Arbeitseinsatz ging zwei Wochen vorher über die Bühne, bei dem die Wege rund um den Sportplatz gesäubert wurden, neue Bandenwerbungen angebracht wurden und die Bänke um die Sportanlage erneuert wurden. Am 30.06.18 fand dann der Zeltaufbau statt, bei dem der TSV schon etliche freiwillige Helfer begrüßen durfte und das Zelt innerhalb weniger Stunden schon aufgestellt hatte.

 

Zeltaufbau am 30.06.2018

 

Den offiziellen Startschuss des Eyachpokals machten dann die zweiten Mannschaften mit dem ersten Turnier für Perspektivmannschaften am Freitag um 17 Uhr. Eine Neuerung des TSV die durchweg positive Resonanz mit sich brachte und die hoffentlich in den kommenden Jahren zum Standard beim Eyachpokal wird. Vier Mannschaften gingen hierbei an den Start, die sich direkt in Halbfinals gegenüber standen- Dabei traf im ersten Halbfinale die SGM Haigerloch/Bad Imnau/ Trillfingen 2 auf die SG Weildorf/Bittelbronn 2. Dieses Duell fand in der regulären Spielzeit keinen Sieger, weshalb es nach einem torlosen Unentschieden ins Elfmeterschießen ging. Dieses konnte die zweite Trillfinger Garde mit 4:2 für sich entscheiden, nachdem Goalie Andre Krause zwei der vier Elfmeter entschärfen konnte, die auf seinen Kasten kamen. Im zweiten Halbfinale zwischen der SGM Stetten 2/Rangendingen 2 und der SGM Gruol 2/Heiligenzimmern 2, wurde das Spiel schon nach wenigen Sekunden entschieden. Nach einem Einwurf für die blau-weißen aus Gruol und Heiligenzimmern, schoss Felix Dormayer den entscheidenden 1:0 Siegtreffer schon in der ersten Spielminute.

Felix Dormayer (Mitte) erzielt das 1:0 für die SG Gruol 2/Heiligenzimmern 2 gegen die SG Stetten 2/Rangendingen 2.

Im Spiel um Platz drei standen sich somit die SGM Stetten 2/Rangendingen 2 und die SG Weildorf/Bittelbronn 2 gegenüber. Stetten konnte hier schon in der ersten Hälfte mit 2:0 in Führung gehen, ehe die SG den Rückstand im zweiten Durchgang mit einem schnellen Doppelschlag egalisierte. Aufgrund einbrechender Dunkelheit entschied die Turnierleitung anschließend, dass sich beide Teams den dritten Platz teilen.

Im Finale des ersten Eyachpokals für Perspektivmannschaften, standen sich anschließend der Gastgeber aus Trillfingen und die SG Gruol 2/Heiligenzimmern 2 gegenüber. Auch hier konnte wieder, wie schon im ersten Spiel der Trillfinger SG kein Sieger in der regulären Spielzeit ermittelt werden. Wiederum avancierte der Trillfinger Keeper zum Matchwinner. Diesmal allerdings nicht Andre Krause, sondern sein drei Jahre älterer Bruder Niklas. Nicht außer Acht zu lassen ist aber auch, dass alle acht Trillfinger Schützen ihre Elfmeter im Halbfinale und im Finale souverän verwandelten! Nachdem Niklas Krause den letzten Elfmeter von Devrim Örs halten konnte und seiner Mannschaft so zum 4:3 Sieg nach Elfmeterschießen verhalf, kannte der Jubel bei der „Zwoiden“ keine Grenzen mehr! Bei der anschließenden Siegerehrung nahm Kapitän Pascal Henle die zahlreichen Glückwünsche und vor allem den Pokal mit großem Stolz entgegen. 

 

Vorstand Sport Daniel Wimmer (rechts) übergibt den Pokal der Perspektivmannschaften an Kapitän Pascal Henle.

 

Die Trillfinger Kicker ließen es danach mit der Partyband Allgäuwild so richtig krachen, welche der Trillfinger Bühne an diesem Abend noch nie dagewesenen Glanz verliehen. Von Cro über ACDC bis hin zu Andreas Gabalier ließen sie die komplette Gesangspallette auf dem Wollensack aufblitzen und sorgten so für grandiose Stimmung.

 

Die Band „Allgäuwild“ alias Cro bei ihrem Auftritt am Freitag.

 

Am frühen Samstag wurden die Trillfinger Bewohner dann von den Jungs der zweiten Mannschaft aus den Betten gerufen, welche ihren Feiermarathon hier erst so richtig starten sollten.

Auf dem Festgelände starteten indes die F- und E-Junioren in den Eyachpokal und spielten ihren Sieger aus. Nachdem sich alle Mannschaften wacker schlugen, konnten sich bei F-Junioren der SV Gruol knapp gegen die SG Weildorf/Bittelbronn durchsetzen. Bei den E-Junioren zog der SV Gruol jedoch gegen den SV Heiligenzimmern 2 den Kürzeren.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teams für ein super Turnier und natürlich auch den beiden Eyachpokalsiegern.

 

Die Sieger des E-Junioren-Eyachpokals des SV Heiligenzimmern 2 jubeln mit ihren Fans.

 

Anschließend ging der TSV nach dem Turnier der zweiten Mannschaften wieder neue Wege. Mit einer offiziellen Eröffnungsfeier um 11:30 Uhr begrüßte Stadionsprecher Walter Renz alle teilnehmenden Verein und Mannschaften auf dem Wollensack. Mit einer kleinen Delegation aus Vorstand, Fahnenträger, Spielern und anderen Verantwortlichen begaben sich alle Vereine auf das Grün, ehe sie von unserem Vorstand Simon Fecht, dem Trillfinger Ortsvorsteher Hermann Heim und auch von Bürgermeister Dr. Heinrich Götz mit warmen Worten begrüßt wurden.

 

Die Delegation des TSV Trillfingen bei der offiziellen Eröffnungsfeier. Rechts am Bildrand die Delegationen des SV Hart und des SV Owingen!

 

Im Anschluss an die Eröffnungsfeier standen endlich die ersten Spiele der aktiven Mannschaften an! Unser TSV Trillfingen eröffnete das Turnier gegen die SG Hart/Owingen und ließ direkt die Muskeln spielen. Mit einem überzeugenden 2:0 Sieg schaffte sich die Helber Truppe eine gute Ausgangslage für den weiteren Turnierverlauf.

Im ersten Spiel in Gruppe 2 wurde auch direkt deutlich, dass es hier eng zur Sache gehen würde. Der Bezirksligist SV Stetten kam nicht über ein 1:1 gegen den A-Ligist der SG Weildorf/Bittelbronn hinaus. Stetten ging hier zwar noch mit 1:0 durch Patrick Pitzen in Führung, musste jedoch in der zweiten Halbzeit noch den Ausgleich durch Nico Hellstern hinnehmen.

Im dritten Spiel des Tages, gelang Heiligenzimmern der Coup gegen die SG Hart/Owingen. Mit einem 3:1 Sieg katapultierte sich die Silberhorn-Truppe direkt ins Halbfinale und verhalf dabei auch noch dem TSV Trillfingen zum Einzug ins Halbfinale. Der SVH ging durch ein Tor von Sebastian Wörz in Führung, ehe David Bisinger der SG mit seinem Doppelpack den K.O. versetzte. Das Tor zum 3:1 von Hermann Gaksteder war dabei nur noch Ergebniskosmetik. Spätestens jetzt wurde jedem bewusst, dass mit den beiden A-Ligisten an diesem Wochenende zu rechnen sein sollte.

Im letzten Spiel des Tages setzte sich der SV Gruol kurz vor Schluss per Traumtor von Björn Siebert mit 1:0 gegen den SV Stetten durch. Die Stettener waren somit schon auf Schützenhilfe der Gruoler am Folgetag angewiesen.

 

Norman Vogt vom TSV Trillfingen im Luftduell mit Lutz Riester, dem Kapitän der SG Hart/Owingen.

 

Am Abend des Samstags kämpften dann wie jedes Jahr die alten Herren um die begehrte Trophäe. Hier setzten sich in den jeweiligen Gruppen der SV Gruol, der TSV Trillfingen, der SV Stetten und der SV Owingen durch. In den beiden Halbfinals setzten sich dann der SV Stetten und der SV Gruol durch. Gruol gewann sein Halbfinale gegen den SV Owingen knapp mit 1:0 und auch der Favorit aus Stetten tat sich gegen den Gastgeber aus Trillfingen lange schwer. Nachdem der TSV hier nur 50 Sekunden vor dem Ende den 2:2 Ausgleichstreffer erzielte, gelang dem SVS quasi nach dem Anspiel direkt der 3:2 Siegtreffer.

Im Spiel um Platz drei gewann der SV Owingen dann letztlich knapp mit 1:0 gegen Trillfingen.

In dem umkämpften, teils hitzigen Endspiel mit hart geführten Zweikämpfen gingen die Grün-Weißen schnell mit 1:0 in Führung und ließen wenig später durch einen Distanzschuss das 2:0 folgen. Danach kontrollierte Stetten das Spiel zwar nur phasenweise, ließ den Gegner aber nur selten gefährlich nach vorne kommen. Eher hätte ein Konter beinahe zum dritten Treffer geführt, aber Gruols Keeper parierte glänzend. Die Freihofkicker fanden aber auch danach nicht die Mittel, wenigstens noch den Ehrentreffer zu erzielen, und so blieb es beim verdienten Sieg des SV Stetten.

Nach der anschließenden Siegerehrung konnten die „Original Schwippetaler“ mit ihrer Musik für beste Stimmung im Festzelt sorgen und ließen einen gelungenen Samstag ausklingen.

 

Die Siegermannschaft des AH-Turniers vom SV Stetten.

 

Am Sonntag standen die beiden letzten Gruppenspiele der Aktiven an. Hier trafen die beiden bereits für das Halbfinale qualifizierten Mannschaften aus Trillfingen und Heiligenzimmern aufeinander. Der TSV ließ dem SV Heiligenzimmern keine Chance und entschied das Spiel souverän mit 5:0 für sich. Die Tore erzielten hierbei 2x Fabian Singer, Kai Krause, Fabian Heller & Daniel Dürr.

Im letzten Gruppenspiel kam es zum Aufeinandertreffen der SG Weildorf/Bittelbronn und dem SV Gruol. Außerhalb des Platzes bangten die Jungs des SV Stetten währenddessen um das Weiterkommen. Doch es sollte nichts helfen. Die beiden Teams trennten sich mit einem 1:1 Unentschieden und qualifizierten sich somit für das Halbfinale. Die SG erzielte hierbei in der ersten Hälfte das 1:0 durch Alexander Esslinger, bevor Selcuk Bahadir für den SV Gruol quasi mit dem Schlusspfiff zum Ausgleich einköpfte.

Vor den Halbfinals, wurde bei den Bambinis der Eyachpokalsieger ermittelt. Hier stand wie immer der Spaß im Vordergrund, so dass letztlich alle Kinder als Sieger vom Platz gehen konnten.

Während die Bambinis auf dem Platz für Stimmung sorgten, sorgte die Bauernkapelle Trillfingen im Festzelt für jene. Sie begleitete den Mittagstisch mit bester Blasmusik.

Nach der Mittagspause, standen die Halbfinals an. Im ersten der beiden Halbfinals, traf unser TSV auf die starke SG aus Weildorf und Bittelbronn. In einem Duell auf Augenhöhe, traf Nico Hellstern nach wenigen Minuten schon für die Gäste und brachte den TSV schon stark in Bedrängnis. Fabian Wütz konnte jedoch per Kopf kurz vor den Pausenpfiff in Führung. Trotz anschließender Überzahl nach einer Gelb-Roten Karte an Marc Koch, hatte unser TSV anschließend Glück, dass ein Freistoß der Gäste nur an den Querbalken ging. Nach den abgelaufenen 60 Minuten ging es in das Elfmeterschießen, wo sich unsere Elf mit 12:11 durchsetzen konnte und erstmals seit 2011 wieder für ein Finale qualifizieren konnte.

 

Die Spieler des TSV Trillfingen und der SG Weildorf/Bittelbronn warten gespannt auf das Elfmeterschießen im ersten Halbfinale.

 

Im zweiten Halbfinale traf der SV Heiligenzimmern auf den Mitfavoriten vom SV Gruol. Heiligenzimmern ging hier schon nach wenigen Minuten durch Robin Haid in Führung und hatte das Spiel anschließend, vor allem in der zweiten Halbzeit, im Griff. Diese Führung hielt anschließend verdienterweise bis zum Schluss und der Sieg hätte auch durchaus noch höher ausfallen können.

 

Felix Schellhammer vom SV Heiligenzimmern zieht gegen Selcuk Bahadir vom SV Gruol im Luftduell den Kürzeren. Letztlich sollte es aber trotzdem zum Einzug ins Finale für den SVH reichen.

 

Im folgenden Einlagespiel der B-Junioren zwischen SGM Trillfingen/Eyachtal und der SGM Vöhringen, konnte sich die Mannschaft von Michael Fechter und Roland Schneider verdient mit 3:1 durchsetzen. Hierbei schossen zweimal David Kleinfeld und einmal Thomas Stehle unsere SGM zum Sieg.

 

Nick Stehle von der SGM Trillfingen/Eyachtal gewinnt den Zweikampf, wie auch das Spiel gegen die SGM Vöhringen.

 

Das anschließende Elfmeterschießen um Platz drei konnte dann der SV Gruol mit 5:3 für sich entscheiden und sich damit den dritten Platz vor der SG Weildorf/Bittelbronn sichern.

Im Anschluss kam dann der Moment auf den alle Trillfinger sehnsüchtig gewartet hatten. Ein Eyachpokalfinale vor eigener Kulisse. Von Anfang an war zu sehen, dass unsere Mannschaft dem SV Heiligenzimmern schnell den Zahn ziehen wollte. Dies sollte dann auch schneller als gedacht gelingen. Nach nur einer Minute brachte Dennis Söll unsere Farben in Führung, ehe Levi Kolb kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhen konnte. Nach der Pause merkte man dem SV Heiligenzimmern die Strapazen der vorangegangenen Spiele an, weshalb die „Zimmerner“ nicht mehr viel entgegenzusetzen hatten, aber trotzdem kämpften die Jungs um Kapitän Aaron Haid aufopferungsvoll. Jedoch konnte der TSV auch weiterhin seine Tore erzielen. Wiederum Levi Kolb war es, der für den TSV auf 3:0 erhöhen konnte, ehe Fabian Singer per Elfmeter den 4:0 Endstand herstellte.

Nach dem Schlusspfiff lagen sich alle Trillfinger in den Armen und feierten bis tief in den Montag hinein den ersten Eyachpokalsieg seit 22 Jahren!

 

Sieg nach 22 Jahren! Die erste Mannschaft des TSV Trillfingen beim Siegerbild direkt nach dem gewonnenen Finale.

 

Bei der Siegerehrung zollten sich alle teilnehmenden Mannschaften in Person der Spielführer den nötigen Respekt und gratulierten dem TSV Trillfingen zum Sieg. Bevor Adrian Stehle vom TSV den Pokal überreicht bekam, wurden noch der beste Torhüter und der beste Torschütze des Turniers prämiert. Der beste Torhüter wurde von den Kapitänen aller Teams gewählt, welche sich letztlich verdientermaßen für Gunnar Huber vom SV Heiligenzimmern entschieden. Die Torjägerkanone holte sich Fabian Singer vom TSV Trillfingen, mit insgesamt drei Turniertreffern. Nach diesen Prämierung war es dann so weit. Adrian Stehle bekam von Bürgermeister Heinrich Götz den Pokal überreicht und regte ihn unter großem Jubel in den Trillfinger Himmel! Es war wieder geschafft. Der sechste Titel für den TSV und das auch noch 22 Jahre nachdem der Pokal letztmalig gewonnen werden konnte!

 

Zwei Teams – eine Riesenfete: Die erste Mannschaft des TSV Trillfingen feierte ihren ersten Eyachpokalsieg nach 22 Jahren ausgelassen mit der dem SV Haigerloch/TSV Trillfingen 2, der den zum ersten Mal ausgetragenen Eyachpokal der Perspektivteams gewann. Mitten in der Traube jubelnder Fußballer: Bürgermeister Heinrich Götz und Trillfingens Ortsvorsteher Hermann Heim.

 

Brisante Trillfinger-Details am Rande:

Nachdem Wolfgang Stehle 1996 als Kapitän den Pokal letztmalig in den Himmel strecken konnte, war dies 22 Jahre später seinem Neffen Adrian Stehle als Kapitän vorbehalten.

Noch viel schöner liest sich jedoch die Geschichte der Familie Singer.  Hagen Singer konnte den Eyachpokal 1959 und 1963 mit dem TSV Trillfingen gewinnen. Elmar Singer war es, der den Eyachpokal mit seiner Truppe im Jahr 1991 und 1996 gewinnen konnte. Zu guter Letzt war es nun auch noch Fabian Singer vorbehalten, den Eyachpokal 2018 in Trillfingen zu gewinnen. So schließt sich der Kreis zu etwas Einmaligem, dass sowohl der Vater, der Sohn, als auch der Enkel den Eyachpokal gewinnen konnten.

 

Großvater Hagen, Enkel Fabian & Vater Elmar präsentieren voller stolz den Pokal!

 

Am Montag wurden die Trillfinger Bewohner, wie schon am Samstag, dann wieder von den Trillfinger Fußballern geweckt. Diesmal eben von der ersten Mannschaft. Im Festzelt ging es dann um 14:30 Uhr weiter mit dem Kinderfest. Hier zeigte zuerst der Kindergarten sein Können mit verschiedenen Vorführungen, bevor es mit den jungen Kunstradfahrern vom Radfahrverein und den Kindern der Kindersportschule weiterging.

 

Die sieben Zwerge des Kindergartens schauen geschockt auf ihr Schneewittchen.

 

Am Abend ließen die Verantwortlichen das Fest mit dem Elfmeterturnier und Rolf Kohle als Alleinunterhalter ausklingen. Das Elfmeterturnier konnte letztlich Dynamo Tresen vor der SG Weildorf/Bittelbronn, den Doublesiegern und Neckar-Sport Horb für sich entscheiden.

 

Die vier besten Mannschaften des Elfmeterturniers im Bild mit Adrian Stehle (rechts), der die Siegerehrung durchführte.

 

Direkt nach der Siegerehrung des Elfmeterturniers wartete dann noch ein weiteres Highlight auf die Gäste des Eyachpokals. Über das gesamte Festwochenende hatte der TSV Lose verkauft die einem guten Zweck zu gute kommen sollten. Ein Teil der Erlöse soll dem Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e.V. gespendet werden. Die Spendenübergabe wird im Rahmen des Oktoberfests des TSV Trillfingen stattfinden. Auch hier werden wir versuchen wieder etwas auf die Beine zu stellen, um die Spende wieder etwas nach Oben zu schrauben.

Was gab es denn zu gewinnen?

Auf Platz eins stand ein original unterschriebenes Trikot von Zlatan Ibrahimovic, welches sich Christel Seifer aus Trillfingen ergattern konnte. Auf Platz zwei stand ein Trikot des FC Liverpool von Loris Karius, welches auch original unterschrieben und sogar in einem Match gegen Manchester City von ihm getragen wurde. Der Gewinner hierzu konnte noch nicht ausgemacht werden. Auf Platz drei folgte ein original Deutschland-Trikot von Andre Schürrle aus dem Jahr 2016, welches sich Sven Braun aus Trillfingen ergattern konnte. Auf Platz vier folgte ein Trikot des HBW mit allen Unterschriften der Spieler. Dieses Trikot konnte Max Sauter aus Trillfingen gewinnen. Platz fünf war ein Trikot der TSG Balingen auf dem ebenfalls alle Spieler unterschrieben haben. Auf dem „letzten“ Platz aber nicht minder schlecht, gab oder gibt es einen EM-Ball aus dem Jahr 2016 zu gewinnen mit Unterschrift von Matthias „Zimbo“ Zimmermann, welcher erst kürzlich vom VfB Stuttgart zu Fortuna Düsseldorf gewechselt war.

Hier nochmals die Übersicht der Preise die noch nicht abgeholt wurden:

Platz 2: Trikot von Loris Karius (Losnummer: 248)
Platz 5: Trikot von der TSG Balingen (Losnummer: 563)
Platz 6: EM-Ball von 2016 mit Unterschrift von Matthias Zimmermann (Losnummer: 142)

 

Gewinnerin Christel Seifer (links) im Bild mit Initiator Adrian Stehle und den beiden Losfeen Collin und Mailin.

 

Was bleibt sind recht herzliche Glückwünsche an alle Mannschaften von klein bis groß, für die gezeigten Leistungen bei den Turnieren und herzliche Genesungswünsche an all diejenigen, die sich während des Turniers mehr oder minder schlimm verletzt haben!

WIR SAGEN DANKE!

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen freiwilligen Helfern, allen Sponsoren, den beiden Bands, allen Kuchenspender, der Bauernkapelle Trillfingen, allen Sportlern und bei allen die hier nicht aufgezählt wurden. Ohne EUCH wäre ein Fest dieses Ausmaßes nicht möglich gewesen! VIELEN DANK!