Spielberichten der Aktiven [11.11.18]


TSV Trillfingen II – SpVgg Binsdorf 2:3
Tore: 0:1 (12./FE); 1:1 Jonas Eberhart (36.); 1:2 (52.); 2:2 Tim Weimann (63.); 2:3 (89.)

Am vergangenen Sonntag kam es erneut zu einem echten Topspiel auf dem heimischen Schulsportplatz in Haigerloch. Leider musste der wiederrum stark ersatzgeschwächte TSV eine bittere 2:3 Heimniederlage einstecken.

Zu Beginn der Partie bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Duell zu sehen. Der Tabellenzweite aus Binsdorf war dabei das spielerisch etwas stärkere Team und kam zu einem optischen Übergewicht ohne dabei Chancen kreieren zu können. Bereits in der 12. Minute kassierte der TSV dann aber doch einen Gegentreffer, der in der Entstehung allerdings unnötig war. Einen Freistoß konnte die Abwehr des TSV klären, der zweite Ball landete im Strafraum allerdings bei einem Gästeakteur, der einen leichten Zupfer vom Abwehrspieler des TSV dankend annahm und somit einen Elfmeter herausholte. Gegen den sehr stark getretenen Strafstoß war Goalie Andre Krause obwohl er die richtige Ecke geahnt hat vollkommen chancenlos, da dieser einfach zu stark und zu platziert geschossen war. Auch danach spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. In der 36. Spielminute kamen die Jungs vom Trainer Duo Hoffe/Fechter dann aber mit der ersten Chance etwas überraschend zum Ausgleich. Fabian Faller spielte einen absoluten Traumpass aus der Abwehr heraus in die Schnittstelle auf Jonas Eberhart. Dieser ließ seinen Gegenspieler mit einem Haken ins Leere laufen und verwandelte unhaltbar mit seinem schwächeren linken Fuß ins lange Eck. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Kabine.

Aus dieser kam die Zwoide dann aber denkbar schlecht. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau lief der eingewechselte Top-Stürmer der Gäste allein auf Andre Krause zu und ließ diesem mit einem platzierten Abschluss keine Chance. Der TSV wehrte sich aber weiterhin nach Kräften und konnte durchaus mithalten. Dies wurde bereits 10 Minuten nach dem neuerlichen Rückstand belohnt. Julian Illi erkämpfte sich weit in der gegnerischen Hälfte die Kugel und spitzelte sie zu Thomas Till. Dieser schickte Tim Weimann steil in den Strafraum. Auch er blieb eiskalt vor dem Tor und verwandelte zum Ausgleich. In der Folge versuchten die Gäste wieder das Heft in die Hand zu nehmen und den Führungstreffer zu erzwingen. Der TSV konnte dabei lauern und aus einer sicheren Defensive auf Konter setzen. Die Spielvereinigung verkrampfte aber mit zunehmender Spieldauer und wurde immer unpräziser. Es war ihnen anzumerken, dass sie als selbsternannter Aufstiegskandidat den Sieg deutlich mehr benötigen als der TSV. Als es Richtung Ende der Partie ging und es ab dem Ausgleich kaum nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten gab, rechneten bereits alle mit dem Unentschieden in diesem Topspiel, mit dem der TSV hätte gut leben können. Mit der letzten Aktion musste die Heimelf aber dann doch noch die bittere Pille schlucken und den Treffer zum 2:3 schlucken. Der Gäste-Trainer konnte unbedrängt durch den Strafraum spazieren und dann aus der Drehung aus 11 Metern wuchtig und unhaltbar zum umjubelten Siegtreffer einnetzen.

Über die gesamte Spieldauer war der Sieg vielleicht nicht unverdient, der Spielverlauf macht es für unsere Jungs aber extrem bitter. Mit etwas Glück wäre da ein Punkt drin gewesen, wobei man fairerweise auch erwähnen muss, dass das Glück im Hinspiel eher auf Seiten des TSV war. So heißt es Mund abwischen und Kopf hoch für die verbleibenden zwei Spiele bis zur Winterpause!

Spieler des Spiels: Matthias Erat (31%), Tim Weimann (12%) & Pascal Henle (12%)

Für den TSV spielten:
A. Krause – S. Dehner, F.Faller, P. Henle, D. Fischer  – J. Eberhart, M. Erat – T. Weimann (64. R. Tunic), J. Illi, T. Till – J. Metzger (33. E. Bader)

 

TSV Trillfingen – FV Rot-Weiß Ebingen 0:0

Tore: Fehlanzeige

Am Sonntag erwartete unsere Mannschaft den Tabellenführer auf dem Wollensack. Pünktlich zu diesem Spiel fehlten uns dann auch noch insgesamt sieben Spieler. Das ersatzgeschwächte Team sollte allerdings in den folgenden 90 Minuten zeigen, warum beim TSV kein Spieler wichtiger ist, als das Team selbst! Denn über die gesamte Spielzeit war unsere Mannschaft die kämpferisch, aber auch spielerisch bessere Mannschaft und zeigte eine überragende Teamleistung!

Die erste Chance des Spiels hatten noch die Gäste, die aber nur das Außennetz trafen. Kurze Zeit später brachte Jan Schumacher einen Freistoß in die Mitte, welcher von einem Gäste-Akteur abgefälscht wurde und am Lattenkreuz landete! Wiederum Jan Schumacher brachte nach 20 Minuten einen Eckball in die Mitte. Dort verlängerte Norman Vogt auf Fabian Heller, welcher den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Linie drücken konnte. Bis zur 40. Minute wurde unser TSV dann aber immer harmloser, ehe Jan Schumacher sich in den Strafraum dribbelte und von einem Gästespieler zu Boden gebracht wurde. Ein Elfmeter des Prädikats „Kann man geben – muss man aber nicht“. Fabian Wütz übernahm in Abwesenheit der etatmäßigen Schützen die Verantwortung, aber auch er scheiterte am besten Spieler der Ebinger, deren Torhüter. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Eigentlich dachten anschließend alle, dass sich die Helber-Truppe nun warm anziehen müsse. Weit gefehlt. Denn wieder war es unser Team welches in der Defensive gut stand und in der Offensive immer wieder Nadelstiche setzen konnte. Einer dieser Nadelstiche war in der 50. Minute. Nach einer Flanke von Reto Kolb stieg Norman Vogt in der Mitte am höchsten und köpfte den Ball über den Ebinger-Torhüter hinweg. Norman drehte schon fast zum Jubel ab, jedoch wurde sein Ball in Karate-Manier von einem Gästespieler noch von der Linie gekratzt. In der 61. Minute wurde Norman Vogt am Strafraum in Szene gesetzt! Er entschied sich aber für einen abermaligen Querpass und fand den völlig freistehenden Jan Schumacher, welcher mit seinem präzisen Flachschuss auch wieder im gegnerischen Torhüter seinen Meister fand. Nur eine Zeigerumdrehung später traf Heller den Ball mit einem Seitfallzieher eigentlich perfekt, jedoch kam die Kugel zu zentral auf den Ebinger Kasten. Dann eine Szene in der 84. Minute, die noch kommen musste. Immer wieder kam es auf beiden Seiten zu Provokationen und versteckten Fouls. Nach einer dieser Provokationen ließ sich Manuel Hauke zu einer Aussage hinziehen, die der Schiedsrichter hörte und ihn deshalb des Feldes verwies. Der TSV musste die letzten Minuten also noch zu zehnt überstehen. Nachdem kurz zuvor auch noch Tim Schumacher verletzt ausgewechselt werden musste, kam Jonas Eberhart ins Spiel. Dieser sah nach sieben Minuten Einsatzzeit und wiederholtem Foulspiel auch noch den gelb-roten Karton. Da waren es nur noch neun! Mit zwei Viererketten und den letzten Reserven hauten sich unsere Jungs nochmals in jeden Zweikampf und brachten das 0:0 noch über die Zeit. Auch wenn man nach den zuvor gespielten 84 Minuten zwei Punkten hinterhertrauern könnte, lässt sich auf der gezeigten Leistung aufbauen.

Am kommenden Sonntag geht es weiter gegen die SG Nusplingen/Obernheim. Anpfiff ist um 14:30 Uhr in Nusplingen!

Spieler des Spiels: Manuel Hauke (25%), Adrian Stehle (16%) & Norman Vogt (10%)

Für den TSV spielten:

N. Krause – R. Kolb, A. Stehle, F. Wütz, T. Schumacher (81. Minute J. Eberhart) – M. Hauke, N. Vogt – D. Dürr (75. Minute T. Weimann), F. Heller, J. Schumacher – S. Bitz (48. Minute J. Gerlach)